10,6% - Herzlichen Dank!

Am 09. Juni 2024 wurde die Schöneicher Gemeindevertretung neu gewählt. Die Schöneicher Liste (SCHÖN) erzielte dabei 10,6 % (2.529 Stimmen). Das waren +3,5% mehr als 2019. Für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Künftig werden wir der Gemeindevertretung wieder mit zwei Sitzen angehören und für unsere Ziele und Standpunkte eintreten.

Die detaillierten Wahlergebnisse finden Sie hier.

Post für Schöneiche!

Nach der Schließung der Postagentur im Ortszentrum von Schöneiche ist ein unhaltbarer Versorgungsnotstand für Postdienstleistungen entstanden. Die Schöneicher Liste hat daher für die Sondersitzung der Gemeindevertretung am 05.06.2024 einen Änderungsantrag eingereicht, der mit geeigneten Mitteln Druck auf die Deutsche Post ausüben soll, damit diese Ihren gesetzlichen Versorgungsauftrag wieder erfüllt. Hierbei soll u.a. die Bundesnetzagentur als Aufsichtsbehörde eingeschaltet werden.

Hier erfahren Sie mehr.



Situation auf der Tram 88

Viele Schöneicher/-innen sind gerade massiv von den Einschränkungen im Betrieb der Schöneicher-Rüdersdorfer-Straßenbahn betroffen. Um offene Fragen zur Betriebssituation zu besprechen, soll die Sondersitzung der Gemeindevertretung am 04.06.2024 genutzt werden.

Hier erfahren Sie mehr.

Aktueller Antrag: Schöneiche bewahren - Bauliche Verdichtung eindämmen!

In der aktuellen und letzten Sitzungsrunde der Gemeindevertretung vor der Kommunalwahl hat die Schöneicher Liste (SCHÖN) u.a. einen Antrag eingebracht, der die baulichen Verdichtung in Schöneiche begrenzen will.  So soll der lockere und gartengeprägte Ortscharakter bewahrt werden. 2022 war ein erster Antrag dieser Art, der auch von anderen Gemeindevertretern unterstützt wurde, noch gescheitert. 

Nach intensiver Diskussion wurde unser Ursprungsantrag nun leider durch einen Änderungsantrag der SPD inhaltlich verwässert. Es kommt daher nun darauf an mit der Wahl zur Gemeindevertretung am 09.06.2024 Mehrheiten für den tatsächlichen Erhalt des Ortscharakters zu schaffen. Daher bitten wir um Ihre Stimme!

Hier erfahren Sie mehr.

Aktueller Antrag: B-Plan Stegeweg  - Rückführung der Wassermengenzuteilung 

Spätestens seit 2023 ist bekannt, dass die Trinkwasserversorgung im Versorgungsgebiet des Wasserverband Strausberg Erkner (WSE) nicht mehr für alle künftigen  Investitionsvorhaben abgesichert sein kann. Betroffen davon wären ggf. auch lokale Projekte, wie u.a. die weiterführende Schule aber auch die spätere 3. Grundschule. Diese Projekte sind aber von zentraler Bedeutung für Schöneiche.

Daher hat die Schöneicher Liste den Antrag eingereicht, zu prüfen, wie der bestehende B-Plan Stegeweg 02/90 (ohne den Bereich der Kita Stegeweg) zurückgenommen werden kann, um die dort zugesicherten Wassermengenzuteilung des WSE stattdessen für die Versorgung der Erweiterten Schule sowie der dritten Grundschule zu nutzen. Leider fand dieser Antrag keine Mehrheiten.
Mehr zu unserm Antrag erfahren Sie hier.



Schönes Programm
In unserem Programm stellen wir ihnen unsere Ziele und Inhalte vor. Diese wollen wir stückweise in der neuen Gemeindevertretung umsetzen.


SCHÖN Sie kennenzulernen

Sie möchten uns bis zur Wahl der Gemeindevertretung am 09.06.2024 gerne persönlich kennenlernen und mit ihren Fragen bohren oder Probleme ansprechen? Kein Problem!

Hier finden Sie die nächsten Termine bei denen Sie uns persönlich antreffen können.
Natürlich können Sie uns auch jederzeit eine E-Mail schicken an info@schoeneicher-liste.de

Wir melden uns zügig zurück!




Harter Kampf für die dritte Grundschule!

2022 gelang es unter Vermittlung der Schöneicher Liste eine Koalition von Gemeindevertreter/innen zu bilden, die gemeinsam für die dritte Grundschule am Standort Krummenseestraße/Friedrich-Ebert-Str. streitet.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema

Begrenzung von Wahlplakaten an Straßen

2024 ist ein Superwahljahr in Schöneiche. Um eine Plakat- und Matrialschlacht im öffentlichen Raum zu vermeiden, hatte unsere Fraktion BBS-Schön zusammen mit der FDP und ZfS einen Antrag zur Abstimmung gestellt, der eine weitere Begrenzung der eingesetzten Plakate forderte. In einer leicht geänderten Form, wurde der Antrag am 05.03.2024 angenommen. Demnach sollen je Wahlvorschlag (also je Partei bzw. Wählergruppe) und Wahl nur noch 100 Doppelplakate im Ort erlaubt werden.